Etappenorte 2018 (4)

12 Erinnerungsorte an Geschehnisse im 1. Weltkrieg im Grenzgebiet Deutschland-Belgien-Niederlande.

Teil 4: Klinikum – Städtische Krankenanstalten – Lazarett | Hochschule und 1. Weltkrieg | Truppentransport – Verwundete
Sanitätsfahrzeug auf dem Hof der ehemaligen Gelben Kaserne
10. Klinikum – Städtische Krankenanstalten – Lazarett
Bei Laufkilometer 25 km | Laufstrecke: Richtung Laurensberg – Klinikum – Uni Gebäude
Das in der Mitte der 1980er Jahre eröffnete Klinikum ist eine Einrichtung der RWTH-Aachen und damit im Besitz des Landes NRW.
Es entstand aus den Städtischen Krankenanstalten, deren wenige Reste heute noch an der Goethestraße zu finden sind.

Während des 1. Weltkriegs hat es in Aachen keine Kampfhandlung gegeben. Doch ließ die Stadt schon im August einen besonderen Soldatenfriedhof anlegen.
Viele auf den westlichen Kriegsschauplätzen verwundete Soldaten wurden mit Zügen nach Aachen gebracht, um hier medizinisch betreut zu werden.

Zahlreiche Soldaten wurden in den damals bestehenden Krankenhäusern (Sanatorium an der Lütticherstraße, heute Franziskuskrankenhaus, Luisenhospital, Marienhospital und Krankenhaus Forst) untergebracht. Die Patienten in den städtischen Krankenanstalten wurden von Ärzten, von den Nonnen des Ordens der Elisabethinnen, vom Roten Kreuz und vom Vaterländischen Frauenverein betreut.
Viele Bürgerinnen und Bürger spendeten Geld für die Betreuung der Soldaten – die Spendenlisten wurden in der lokalen Presse veröffentlicht.
Da die damals bestehenden Krankenhäuser nicht ausreichten, wurden in zahlreichen großen Gebäuden – z.B. der Westparkhalle – in Turnhallen und Saalbauten Lazarette eingerichtet.
Düppelstraße, Saal des Josefshauses, eines der zahlreichen Lazarette

Templergraben 55, RWTH-Hauptgebäude und Chemisches Institut
11. Hochschule und 1. Weltkrieg
Bei Laufkilometer 27 | Laufstrecke: Hochschulviertel
Am Polytechnikum, wie die RWTH zu Zeiten des 1. Weltkriegs noch hieß, wurde der 1. Weltkrieg von vielen sehr begrüßt. Sehr schnell meldeten sich Studenten und auch Dozenten z.T. freiwillig zum Dienst an der Front.
Häufig waren die jungen Soldaten kaum und schlecht ausgebildet, viele von ihnen sind im Krieg gefallen.
Am Ende des Krieges wurde die Hochschule durch die Besatzung beschlagnahmt. 1919 konnte der Betrieb eingeschränkt wieder aufgenommen werden.

12 .Truppentransport – Verwundete
Bei Laufkilometer 30 | Ziel: Westbahnhof
Die Bahnstrecken haben im 1. Weltkrieg eine große Rolle gespielt, vor allem für die Truppentransporte und die Versorgung der Truppen. Einige Bahnstrecken sind aus diesem Grund erst eingerichtet oder ausgebaut worden.
Es gab aber nicht nur Transporte in Richtung Front, sondern auch in umgekehrter Richtung. Mit den Zügen kamen Soldaten zurück von der Front, zum Einsatz an anderen Fronten oder auch zum Heimurlaub.
Aber nicht alle kamen unversehrt aus dem Krieg zurück. Viele Soldaten wurden verwundet. Der 1. Weltkrieg, als erster industrialisiert Krieg brachte Verwunden mit sich, die man in dieser Form bis dahin gar nicht kannte. Es wurden neue Schutzsysteme entwickelt, wie z.B. den Stahlhelm, da die Pickelhaube nicht genügend Schutz oder auch die Gasmaske.

Westbahnhof vor der Zerstörung
Weltkriegssoldaten um 1914
Die Verwundeten wurden häufig in den Abend- und Morgenstunden in die Stadt gebracht, da man den Bewohnern den Anblick nicht zumuten wollte. Aachen entwickelte sich auf Grund dessen zu einer Lazarettstadt. Als alle Krankenhäuser belegt waren, wich man auf andere Orte aus, wie den Glaspalast im Westpark oder Turnhallen von Schulen. Die Verstorbenen wurden auf dem Waldfriedhof beigesetzt.


Die Dokumentation über die 12 Erinnerungsorte wurde von
„Wege gegen das Vergessen“ an der Volkshochschule Aachen erstellt.


Dokumentation Teil 1: Gelbe Kaserne | Vennbahntrasse – Truppentransport – Verwundete | Siedlungen Branderhof und Kalverbenden
Dokumentation Teil 2: Kriegsopfer | Drei Länder – Drei Geschichten? | Kapelle
Dokumentation Teil 3: Dreiländerpunkt | Akenerstraat, ehem. kleine Wacht | Klinikum – Städtische Krankenanstalten – Lazarett
Dokumentation Teil 4: Klinikum - Städtische Krankenanstalten – Lazarett | Hochschule und 1. Weltkrieg | Truppentransport – Verwundete